visuell fixiert in basel

Emoticons anno 1881

In input on 7. November 2008 at 21:40

Emoticons sollen eine Erfindung des Internetzeitalters sein? Von wegen. Brian Cronin von Comic Book Resources hat diese aus typographischem Material zusammengebastelten Smilies in einem 127 Jahre (!) alten «Puck Magazine» entdeckt:

Keppler, Puck Magazine, 1881Recht haben sie, die Setzer, mit ihrem Trotz! Das Satzmaterial erlaubt es ja zumindest theoretisch, viel mehr damit zusammenzusetzen als bloss Texte. Erinnert mich ein bisschen daran, dass ich als Kind die mechanische Schreibmaschine meiner Mutter liebte, weil ich damit ganz viele Männchen «zeichnen» konnte (aus einem o, einem O und einem ” – was hier nicht geht, mangels Halbzeilenschaltung).

Ein spannender Unterschied zu unseren heute gewohnten Smilies ist ja, dass die Augenbrauen (prominent!) mit abgebildet werden. Tatsächlich sind die obigen Emoticons ohne Augenbrauen viel weniger ausdrucksstark:

keppler14xSchade, dass man unseren «queren» Smilies keine Brauen machen kann.Höchstens einen halbwegs skeptischen Herrn Waigel kann ich basteln:

!:-\

About these ads
  1. Waigel?! Jetzt machst du einen auf Ivan aus Adams Äpfel. Das ist Hitler, ganz klar!

  2. Och, Claudio, jetzt hat Godwin’s Law aber schnell zugeschlagen. Nein, lueg mol: Da hats doch gar keinen Schnauz (das da ist eine Nase). Ausserdem wollte ich auf *Augenbrauen* raus, nicht auf Frisuren. Und wenn das da Augenbrauen sein sollen, dann kanns nur Herr Waigel sein! QED.

  3. Jetzt bin ich echt schnell rüber zu Wikipedia gehuscht, um nachzulesen, was Godwin’s Law besagt (und bei der Gelegenheit auch noch grad QED nachgelesen – ehem). Nein, also für Augenbrauen sitzt das Zeichen eindeutig zu hoch: Es ist und bleibt ein Scheitel. Bei der Nase haben wir tatsächlich mehr Interpretationsspielraum, da geb ich dir recht. Und der Mund ist natürlich auch total hitleruntypisch. Aber wie ich den letzten Satz vom Post gelesen hatte, habe ich mich so auf Waigel gefreut und dann ganz schnell den Kopf zum Emoticon gekippt – und da gafft mich der Hitler an! Also ich war echt kurz geschockt.

  4. Dass du die Wahrheit verdrehst, erkenne ich übrigens nur schon daran, dass dein Blog behauptet, ich hätte meinen Kommentar at 10 Uhr nachmittags abgegeben.

  5. Willst du etwa behaupten, es sei 10 Uhr vormittags? ;)
    Verdrehen tu ich gar nix (höchstens Herrn Waigel um 90 Grad), ich kann doch nix dafür wenn du eine Hitlerphobie hast … :-|

  6. … also mit der Hitlerphobie meinte ich nicht, dass ich keine habe (nicht dass du mir hier noch was in die Schuhe schiebst >:-[ {<– da ist noch einer mit Augenbrauen!}), sondern dass ich nix dafür kann, wenn du ihn da siehst.
    Und nur zum Sagen: Wenn der erste Mensch diesen Post über den Suchbegriff ‘Hitler’ findet, fliegen diese Kommentare raus. Auch wenn ich weiss, dass du’s nicht so meinst, Claudiobama.

  7. Ja, gut, ist halt eine Stunde lang “at 10 Uhr nachmittags”. Irritierend eben. Ich hab keineswegs eine Hitlerphobie. Hast du eine Waigelprojektion?

  8. Ist doof, ich gebs zu. Das sind halt so die liebenswerten Eigenheiten eines Standard-Ami-Templates (OK, nicht liebenswert, aber ist halt so :-) ). Aber jetzt ist ja schon 11Uhr nachmittags (man bemerke den fehlenden Leerschlag)
    Waigelprojektion: Ja! Oder zumindest eine direkte Assoziationskette: Augenbrauensuperlativ = Waigel. Unangenehm, eher.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

%d Bloggern gefällt das: