visuell fixiert in basel

Archive for Februar 2009|Monthly archive page

Vom Brodaway nach Queeens

In input on 20. Februar 2009 at 10:13

brodaway

Nein, Tipp-Fehler sind das nicht. Und Druck-Fehler eigentlich auch nicht: Einige wunderbare Verschreiber / Verkleber / Verkachler aus der NYC Subway zeigt der Gothamist (NYC Transit’s Top Typos), gefunden via Typophile. – Warum hab ich in New York nie sowas gesehen? Muss da wohl doch nochmal hin!

15,2 cm Pause und eine Gemüseschmorrolle

In basel, input on 16. Februar 2009 at 09:33

Bitte, kann mir jemand auf unschweinische Weise diesen Werbespruch erklären? Ich muss nur lachen.

152mm

Was soll das nur bedeuten: Ein 15,2 cm langes Teeregal? Nicht sehr viel Auswahl, dann. Eine 15,2 cm hohe Teepackung? Aber die muss man ja nicht auf einmal auslöffeln. Oder bezieht sich das auf das Fotoformat? (10×15 cm ist glaub ich 15,2 breit.) Aber was bedeutet das: Jetzt in jeder Teepackung ein Selbstauslöser, so à la YPS-Gimmick? Was dann allerdings eher gruselig ist in Zeiten der medialen Bigbrotheritis – vor allem, wenn man sich mal anschaut, was mit dem armen Teetrinker da passiert ist. Nicht so die Wirkung von Tee, wie ich mir sie vorstellen würde … aber was weiss ich schon, ich Coffee-and-Cigarettes-Mensch.

Als Bonus gibts noch dieses auch ein bisschen verwirrende Schild des Tages.

schmorrolle

Viele Fragen. Wie macht man aus einem «Bio Rind» eine «Gemüseschmorrolle»? Seit wann gibt es in Basel eine «Inder Bio Metzgerei»? (OK, der war schwach.) Und: Was ist überhaupt eine Schmorrolle? Ganz bestimmt kein Wort, das sich im Vorbeigehen leicht lesen lässt.

Ich glaub, ich schenke denen einen Satz Bindestriche. Für die Bio-Metzgerei, das Bio-Rind und die Schmor-Rolle, die damit ganz fabulös lesbar wird.

Übrigens: Ich hab nichts gegen den Höheners. Die haben dramatisch tolle Bio-Fair-Trade-Haselnuss-Milch-Schokolade. :-)

Sonett für eine Schrift

In output on 15. Februar 2009 at 18:50

ninastoessinger_fflegato_2

Valentype ist ein schöner Wettbewerb. Zum Valentinstag liess FontShop schriftverliebte Menschen ihre Liebe zu einer Schrift aus der FontFont- (oder OurType-) Bibliothek erklären – als Bild, als Text, als Gedicht, wie auch immer – und als erster Preis winken vier Schnitte von exakt dieser Schrift. Was soll ich sagen, ich konnt mich nicht bremsen, die Legato liebe ich wirklich in epischer Breite und Tiefe.

Man könnte das auch humoristischer illustrieren, natürlich.

ninastoessinger_fflegato

Alle bisherigen Eingaben können in dieser Galerie betrachtet werden; die vom letzten Jahr sind hier zu sehen. Und wenn mir jemand ein bisschen die Daumen drücken mag, freut mich das auch! :-)

There is a house…

In basel, input on 7. Februar 2009 at 23:34

There is a house on Dornacher Street
That’s called the broken house;
Antıquitäten does it sell, Gärete too,
If you’re needing something for your spouse…
We hope not all their goods are broken –
when we were there, it wasn’t open.

(Reim Dich, oder ich werf Dir ein Elektrogäret an den Kopf!)

brokenhaus

Mit diesem Ultimo-Schreibfeler-Foto, das ich eigentlich schon ganz lange mal machen wollte, melde ich mich (was ich auch schon ganz lange machen wollte) aus der Versenkung zurück. Wenn man so lange nichts geschrieben hat, wird es immer schwieriger, was zu schreiben – aber ich lebe noch und alles ist gut. Und bis zum nächsten Post gehts garantiert keine zwei Monate. :-)

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.