visuell fixiert in basel

Deppenapostroph reloaded

In input on 29. Juni 2008 at 13:51

Also als Gestalter muss man nicht Deutsch können. Und Englisch eh nicht. Man muss einfach machen, dass es irgendwie noch lustig aussieht.

Also an den Wiedererkennungswert glaub ich – ich hab mich schon mit zwei Leuten unterhalten, denen dieser Flyer auch in ganz besonders schlechter Erinnerung geblieben ist. Aber eben: Irgendwo muss man anfangen, am besten vermutlich mit schlechten Faltblättern, die man dann beim Bäcker (!) auflegt. Am wichtigsten dabei: Die professionelle Gestaltung mit Fadenkreuzen in den Ecken (wuah, es geht ja um Drucksachen!) und coolen Slogans in Englisch. (Wenn man Englisch wirklich könnte, wär man wohl überqualifiziert. Genau wie dann, wenn man den Unterschied zwischen Gedanken- und Bindestrichen kennen würde.) Verbesserungsfähig: Leider hat der gute Mensch auch die Falzlinien mitgedruckt, damit er nachher weiss, wo er falzen muss. Aber eben. Dafür kostet ein Logo auch nur 180 Euro.

Das sind so die Momente, wo ich mich schon frage, ob ich auch Werbeflyer machen soll. Ganz so unverwechselbar wären meine vielleicht dann doch nicht.

(Gefunden in Halle, Deutschland)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: