visuell fixiert in basel

last.fm-Redesign

In input on 18. Juli 2008 at 17:21

Oi – last.fm hat ein neues Design.

Ich muss gestehen, auf mich wirkt das ein bisschen so, wie wenn die guten Leute ein paar von den Artikeln gelesen haben, die besagen, dass shiny buttons und glossy gradients ab sofort out und Handgemachtes in sei: Handschrift, Handgemaltes, Collagenästhetik, Papierästhetik, Büroklammern, Post-Its …

Auf last.fm, einer Website, die meiner Meinung nach sehr gut auf der schlichten, «unhaptischen» Schiene funktionierte, koexistieren diese beiden Stile jetzt mehr oder auch weniger friedlich. Shiny buttons gibts immer noch und abschattierte Menüpunkte mit 1-Pixel-Rand in vornehmem Grau; aber eben auch einen «handgestrichenen» Headerbereich, der nicht so recht zum Rest passen will und überdies – oh Graus – offenbar nicht mehr von Pink auf Schwarz umgeschaltet werden kann.

Einige der neuen Gestaltungsideen sind wirklich nicht unschick, wie etwa die Bildchen mit den schrägen Schatten unten, die dann aussehen wie locker drangepinnt:

Was mich stört, ist das Gesamtbild. Nicht nur findet man nix mehr (das ist natürlich auch der Gewöhnungseffekt, aber ich finde das neue Layout tatsächlich einigermassen unübersichtlich), vor allem wird mir vom gestalterischen Blickpunkt her das Konzept, die Leitidee, die Metapher nicht klar; das Ganze wirkt wie ein Riesenmix aus kleinen, an sich schicken Dingelchen. Wieso haben die Artist-Bilder einen Schatten nach unten, andere Elemente (etwa Avatarbildchen) aber nicht? Wieso stehen metallisch abschattierte Knöpfe neben handgezeichneten? Das alles ist fürchterlich inkonsistent, was für mich die Schickheit im Detail nachhaltig zunichtemacht.

Aber vielleicht basteln sie ja noch dran rum. Und vielleicht gibts ja irgendwann wieder einen schwarzen Header.

Schnellere Server wären meiner Meinung nach dringender gewesen als ein solches Redesign …

EDIT: Ich bin offensichtlich nicht allein. Die last.fm-Community ist not amused und spricht in diesem zur Zeit 25seitigen Forenthread von Boykott. Das ist schon fast wieder härzig:

if we can’t choose the older version or get it back in other ways i can’t think any reason why i should keep on coming on this site.
or even
reason why i should listen music like back in the old days
all the glory of listening music faints away without last.fm.
i hate everything in this new thing
especially the charts and the place of shoutbox
and that fact that i lost almost 1000 tracks from my overalls
and true, nothing can be found properly
and there is too much white area in here.

*snif*

Ich @ last.fm

  1. schlimm.
    bisher konnte ich sagen, ich versteh das konzept nicht aber die grafik ist ok.
    jetzt sieht last.fm aber echt hässlich aus.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: