visuell fixiert in basel

Defiance of the Week

In output on 14. November 2008 at 00:03

Obwohl mir die Arbeit im Moment dermassen bis über sämtliche Ohren steht, dass ich kaum dazu komme, diesen Blog hier wahrzunehmen (sorry!), habe ich gestern spontan am «Type Battle» auf Typophile teilgenommen. Oder genau deswegen: Es ging nämlich um defiance. Herausforderung, Missachtung, Trotz. To remain defiant: nicht aufgeben. Yeah.

1. Draw the letters in the word ‚defiant‘ where the stem width is 1/2 the x-height.
2. Extra points for creating an fi ligature.
Winner take all, no holds barred. May the best designer win.

Irgendwie schein ich im Moment eine Serifenbetonten-Fixierung zu haben, jedenfalls ist es wieder einmal eine Slab geworden, in Minuskeln und Small Caps.

defiant_nina

defiant_caps_2

Die beiden Entwürfe haben zusammen etwa dreieinhalb Stunden in Anspruch genommen, sind also per definitionem far from perfect. Vor allem das e in der Minuskelvariante – aber ich mag die fi-Ligatur. In der unteren Variante mag ich vor allem auch die Innenräume.

Netter Hintergedanke dabei: Das könnte auch als Vorstudie für eine eventuelle fette Variante meiner noch namen- und detailgestaltungslosen Schrift durchgehen; daher vielleicht auch die unterschiedlichen Serifenformen, über die ich mir bei der «meinen» noch immer nicht im Klaren bin. Danke trotzdem all denen, die an der Umfrage ihren Senf dazugegeben haben, welche auch überhaupt keine Klarheit gebracht hat🙂.

Spass gemacht hats auf jeden Fall. Sieht man das?

  1. Ich bin ratlos. Warum hat die Schrift diese Formen? Geht es um Schrift (um Schreiben wohl nicht) oder um interessante Formen? Das D ist in meinen Augen eine JO-Ligatur, das E eine JE-Ligatur usw.; die Proportionen sind so unterschiedlich, das N entstammt einer anderen Schrift als das T. Welche Gedanken stecken hinter diesen Formen? Warum hat das kleine n einen Fuß verloren und trägt das kleine t eine Eck-Prothese? Ein paar Erläuterungen wären toll.

  2. Danke für das Feedback! Ihr scharfer (und geübter) Blick enthüllt da wohl einiges, was für mich noch ziemlich tief im Nebel liegt …

    Das Ganze war für mich ein kleines, spontanes Experiment und ist nur als kleine Fingerübung zu verstehen, als spielerische Annäherung. Das war sehr wohltuend, da ich mich mit dem «ernsthaften» Zeichnen «meiner» Schrift zur Zeit schwertue,; da erscheint mir jede Entscheidung so gewichtig. Nun war dies der Versuch, in begrenzter Zeit und begrenztem Umfang (sieben Buchstaben bzw. eine Ligatur) einige Variablen einfach mal festzulegen, versuchen (!) durchzuspielen und dann zu schauen, was dabei herauskommt. Also eher die Suche nach interessanten Buchstabenformen (nicht vom Schreiben, sondern vom Zeichnen resp. Konstruieren her) und vor allem auch die Frage, ob ich es überhaupt hinkriege, Buchstaben zu machen, die irgendwie besser aussehen als meine Handschrift🙂.

    Das mit den unterschiedlichen Serifenformen (oben unvermittelt, unten stark vermittelt) entstand denn auch aus einer Laune heraus – es interessierte mich, ob so etwas funktionieren kann. Wenn Sie das D als JO lesen, wäre das ein klares Nein hierzu. Für mich funktioniert es ganz gut, aber ich weiss ja auch, wie ich es gemeint habe und bin so weniger in der Lage, es zu beurteilen.

    Konkret: Das kleine n hatte für seinen fehlenden Fuss schlicht keinen Platz. Ui, das klingt nach einer schlechten Ausrede – aber es gibt ja durchaus Serifenbetonte, deren n nach diesem Schema funktioniert, die Thesis zum Beispiel; obwohl ich zugeben muss, dass das für mich selbst dort auch ein wenig eigentümlich aussieht.
    Und das t habe ich anders schlicht nicht zum Stehen gebracht und das dann *ähem* für ein interessantes Detail gehalten🙂.

    Bei den Kapitälchen war ich dann schon ziemlich müde. Das N sollte wohl viel schmaler sein, aber ich hab’s schlicht nicht hingekriegt. Die Balkenstärke ist schon ziemlich heftig.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: