visuell fixiert in basel

Archive for März 2009|Monthly archive page

Im Zeitloch entschwunden

In output on 16. März 2009 at 05:18

ernestine-nachtschicht

Wenn Stunden keine Rolle mehr spielen, sondern nur das Glücksgefühl, im 1000-Einheiten-Raster, in dem jeder Buchstabe steht, genau die richtige Position für einen Punkt gefunden zu haben, und wenn dabei Buchstaben herauskommen, denen man nicht ansieht, wie schwer es war, jeden Punkt dahin zu bekommen, wo er hin muss, sondern die einfach «stehen» –

Typedesign ist grossartig. (Auch solange die Punkte noch am falschen Ort sind.)

🙂

Der Type-in-Motion-Knoten

In comp, input on 10. März 2009 at 15:12

Immer wieder ein heisses Feld: Können wir Text angenehm lesen, wenn er sich bewegt? Oder andersherum: Wie muss sich Text bewegen, damit er lesbar bleibt? Text und Animation: Eine Hassliebe oder «nur» eine Art moderner Gordischer Knoten?

Ich gebe gleich zu: Ich liebe Typografie, ich habe Multimediadesign studiert, aber ich bin kein grosser Fan von «Type in Motion». Meistens ist mir dabei zuviel New-Media-Hype im Spiel und zuwenig Beschäftigung damit (und/oder Interesse dafür), wie wir eigentlich lesen, was Text ist, wie er aufgenommen wird («ein weites Feld» in der Tat!). Darüber könnte man natürlich ganze Bücher schreiben, was ich hier jetzt nicht tue, sondern als hoffentlich interessante Anregung auf zwei Beispiele hinweise – für mich ein Pro- und ein Antibeispiel.

Eines meiner Lieblingsbeispiele für animierten Text ist der YouTube-Trailer zu einem Buch (an sich schon interessant: Videowerbung für Bücher), «Dinge geregelt kriegen» von Kathrin Passig und Sascha Lobo (Regie: Marko Thorhauer, Motion Design: Aslan Malik, Agentur: iRead Media).

Den Rest des Beitrags lesen »

Gut zu wissen!!!

In basel, input on 7. März 2009 at 01:18

geoeffenet

Auch immer wieder schön: Wenn nicht nur irgend ein obskurer Schilderbeschrifter in indischen Restaurants sich dermassen in der Rechtschreibung verhaut, sondern der Coop höchstpersönlich.

tellervertig

Von Gemüssen treu MEN

In basel, input on 1. März 2009 at 21:03

Für die, die richtig gutes Gemüse wollen:

gemuesse

Gefunden an der Elsässerstrasse.

Noch nicht wirklich verstanden habe ich dagegen diesen Zürcher Fund:

treumen